Jellyfish in Hamburg

Am Rande des quirligen Hamburger Schanzenviertels ist ein Geheimtipp für Freunde moderner Fischküche zu finden: Das Jellyfish. Das kleine Lokal setzt auf kreative Gerichte aus nachhaltigem Fang.

Das im September 2010 eröffnete Jelllyfish lässt von außen nicht unbedingt vermuten, welch kreative Küche aus hochwertigen Zutaten hier serviert wird. Die Hausfassade ist unscheinbar, die umliegenden Geschäfte nicht gerade nobel.

Simples Interieur, nachhaltige Fischküche

Das Interieur des Jellyfish (zu Deutsch „Qualle“) ist simpel, fast spartanisch. Tische aus verwittertem Holz, weiße Wände und hellblaue Akzente vermitteln einen mediterranen, bodenständigen Charme. Man wähnt sich weit weg vom biederen Fischlokal, aber auch vom luxuriösen Gourmet-Tempel. Der Fokus liegt ganz auf der kreativen Küche aus nachhaltigem Fang; „Ausschließlich Fisch aus Wild- oder Leinenfang“ wird verarbeitet, Erzeugnisse aus Aquakulturen und Netzfang kommen nicht in die Küche. Der Großteil der Zutaten ist biologisch, regional und saisonal.

Seafood-Etagere: Klassiker im Jellyfish in Hamburg

Die Speisekarte des Jellyfish ist bewusst überschaubar gehalten, ein „Catch of the Day“ ergänzt täglich das Angebot. Zu den „Signature Dishes“ gehört die Seafood-Etagere für zwei Personen, üppig mit Hummer, Jakobsmuscheln, Calameretti und Thunfischtatar bestückt. Die Boullabaisse zählt ebenfalls zu den Klassikern der Karte, die etwa alle zwei Wochen wechselt und durchaus spannende Kreationen wie „Yellowfin Tuna mit Avocado, Flugmangosorbet und Sud von gelber Gazpacho“ bereit hält. Vier- bis achtgängige Menüs (ab 59 Euro) stehen am Abend zur Auswahl, zudem kann auch à la carte gespeist werden. Mittags wird ein Business-Lunch angeboten. Fleischliebhabern wird immer ein Gericht, etwa „Irische Ochsenbäckchen mit Süßkartoffelcreme“, als Alternative offeriert.

Koch mit Erfahrung in der Sterneküche

Verantwortlich für die Kreationen im Restaurant Jellyfish ist Nils Egtermeyer. Der 1983 in Nordrhein-Westfalen geboren Koch setzt auf einen mediterranen Kochstil, bei dem hochwertige Produkte im Fokus stehen. Wilder Steinbutt, Jakobsmuscheln und Pulpo gehören zu seinen Lieblingszutaten. Für das Jellyfish strebt er jedoch nicht unbedingt einen Michelin-Stern an – gute Küche aus guten Zutaten gepaart mit entspanntem Flair lautet die Devise. Der Restaurantführer Gault-Millau belohnt das Konzept mit 14 von 19,5 möglichen Punkten. Übrigens: Qualle steht – zumindest aktuell – nicht auf dem Menü.

Adresse: Jellyfish. Weidenallee 12, 20357 Hamburg.

Merit Escort meint: Genießen Sie solch ein elitäres Event mit einer attraktiven Begleitung dieser Agentur. Ich würde Ihnen dann schon mitteilen, wer sich auf solch einem Parkett zu bewegen weiß. Wer keine Affinität zu Pferden oder diesem Sport hat, kann sich sonst auch gerne in einem der tollen 5-Sterne-Hotels in Marrakesch von der Dame seines Vertrauens nach allen Regeln der Kunst verwöhnen lassen. Wenn Orient auf Okzident trifft, knallt nämlich nicht nur der Korken ;-).