Nacht der Masken

„Die exklusivste Orgie der Welt“ – ELLE „Eine Phantasie aus Kubricks Eyes Wide Shut“ – PLAYBOY

Erleben Sie am 21.November 2014 eine sinnliche, erotische Schlossparty – Streng limitiert auf 60 Paare .
Seit 2003 wird die „Nacht der Masken“ auf historischen Schlössern und Burgen veranstaltet. Berichte darüber fanden sich schon in der Cosmopolitan, in der Elle, im Playboy und auch RTL berichtet schon über diese exklusiven Veranstaltungen.
MaskeDer Vergleich zum Film „Eyes Wide Shut“ liegt nahe, denn hier feiert wirklich seit vielen Jahren ein illusterer Kreis von Menschen ein rauschendes Maskenfest voller Lust und Sinnlichkeit. Ein herrschaftliches Schloss bietet das passende Ambiente und ein professionelles Veranstaltungsteam. Im Schloss selber erwarten Sie und Ihre Escortdame unzählige Räume für ihre Leidenschaften, von den Gewölben mit BDSM-Möbeln über Säle mit großen Betten und intimen Séparées bis hin zu einem großen Gang von dem viele kleine Zimmer abgehen. Eine schön designte Lounge/Bar ist zu später Stunde der Mittelpunkt des bunten Treibens, hier trifft man die anderen Gäste bevor man wieder zu geheimen Abenteuern entschwindet.
Der Dresscode ist dem Abend entsprechend von üppige Barockkleider bis sexy Dessous, die Frauen sind ein wahrer Hingucker und genießen die Anonymität hinter ihren Masken, während die Gentlemen ebenfalls  „bella figura“ machen in ihren Smokings, Doublets, antiken Uniformen, etc. Die Freude an der Verkleidung und einer gewissen Eleganz ist jedem der Gäste dieses Abends gemein.
Im Preis inbegriffen sind ein opulentes Dinner mit mehreren Gängen, Wein, Prosecco, Bier, Wasser und alle anderen nichtalkoholische Getränke, lediglich teurer Champagner sowie Cocktails gehen extra.
Das Wissen um den genauen Ort des Schlosses bleibt den erlesenen Gästen dieses Abends vorbehalten, allen anderen muss zur groben Orientierung die Angabe +/- 100km von Frankfurt am Main entfernt reichen. Nach Bezahlung der Eintrittskarten erhält man die Adresse, Wegbeschreibung sowie eine Liste mit Hotels in der Nähe. Zu einem wird meistens auch ein kostenloser Shuttleservice angeboten, so dass man an diesem Abend auch getrost das Auto stehen lassen kann.
Aus Gründen der Diskretion ist das Mitbringen von Kameras (auch Handys mit Fotofunktion) verboten und das wird durch eine Taschenkontrolle auch überprüft. Ferner müssen alle Gäste eine Verschwiegenheitserklärung unterschreiben, in der sie sich verpflichten Dritten weder den genauen Ort mitzuteilen noch an der Anfertigung irgendwelcher Bildaufnahmen des Events mitzuwirken. Dies dient der Diskretion aller Gäste und der Veranstalter bittet dafür um Verständnis. Die vielen prominenten Gäste zeigen aber auch, dass diese Diskretion zu schätzen gewusst wird.